Der erste Besuch unseres zukünftigen Zuhauses

Michi in der Provence

Am 4.11.2003 war es dann soweit. Wir flogen mit V-Bird von Weeze Niederrhein nach Nizza und machten uns mit unserem kleinen gemieteten Renault auf in Richtung Clamensane.

Nachdem wir 3 Stunden später die Sasse Richtung La Batie überquert hatten und nach ca. 1,5 Kilometern in die Einfahrt des Grundstücks einbogen, stellten wir fest, dass wir genau diese Strasse vor einigen Jahren schon einmal gefahren waren. Bei unserem letzten Besuch in Sisteron hatte sich auf einer Mopedtour von Sisteron nach Sant Geniez und weiter nach La Motte du Caire endgültig der Entschluss festgesetzt: Hier wollen wir mal leben!!!

Und genau an diesem Tag waren wir an unserem heutigen kleinen Paradies vorbei gekommen.  Welch ein Wink des Schicksals, La Batie hatte uns gefunden und wir La Batie.

Wir fuhren auf das Grundstück und während wir uns die 500 Meter von der Strasse aufs Haus zu bewegten, sammelten wir die ersten Eindrücke.

Alles…

Ursprünglichen Post anzeigen 252 weitere Wörter

Schon mehr als 10 Jahre

Michi in der Provence

La Batie vue aérienne

Man kann es kaum glauben, aber jetzt sind es schon 12 Jahre her, dass wir unseren Hof in der Nähe von Sisteron gekauft haben. Ich hatte schon immer eine starke Bindung zu Frankreich, geprägt durch viele herrliche Urlaube mit dem Segelflugzeug in Zentral Frankreich seit 1970. Verstärkt durch ein halbjähriges Praktikum in Tours hat sich dann wohl irgendwann die Idee eingenistet nach dem aktiven Arbeitsleben nach Frankreich zu ziehen.

Segelflug Urlaube in Fayence Südfrankreich mit der herrlichen Landschaft der französischen Seealpen und weitere Urlaube in Sisteron ließen die Idee immer realer werden.

Erste Versuche um 2000 ein geeignetes Objekt zu finden scheiterten und das Projekt wurde erst einmal auf Eis gelegt.

Per Zufall entdeckten wir dann im Herbst 2003 im Internet unser “ LA BATIE “  . Die Bilder verrieten mir die ungefähre Lage im Tal der Sasse, zwischen den Flugplätzen La Motte du Caire und Sisteron.

Gesagt, Getan, der…

Ursprünglichen Post anzeigen 25 weitere Wörter

Der erste Besuch unseres zukünftigen Zuhauses

 

Am 4.11.2003 war es dann soweit. Wir flogen mit V-Bird von Weeze Niederrhein nach Nizza und machten uns mit unserem kleinen gemieteten Renault auf in Richtung Clamensane.

Nachdem wir 3 Stunden später die Sasse Richtung La Batie überquert hatten und nach ca. 1,5 Kilometern in die Einfahrt des Grundstücks einbogen, stellten wir fest, dass wir genau diese Strasse vor einigen Jahren schon einmal gefahren waren. Bei unserem letzten Besuch in Sisteron hatte sich auf einer Mopedtour von Sisteron nach Sant Geniez und weiter nach La Motte du Caire endgültig der Entschluss festgesetzt: Hier wollen wir mal leben!!!

Und genau an diesem Tag waren wir an unserem heutigen kleinen Paradies vorbei gekommen.  Welch ein Wink des Schicksals, La Batie hatte uns gefunden und wir La Batie.

Wir fuhren auf das Grundstück und während wir uns die 500 Meter von der Strasse aufs Haus zu bewegten, sammelten wir die ersten Eindrücke.

Alles war schon ziemlich südfranzösisch und  anders als bei uns am Niederrhein, aber irgendwie auch ein bisschen deutsch.

Die deutsche Besitzerfamilie  hat seit dem Kauf ca. 9 Jahre zuvor, viel Arbeit in das 32 Ha große Anwesen gesteckt.Sie hatten technisch Vieles perfektioniert und verändert, dabei aber weniger Wert auf optische Schönheit gelegt.

La Batie war mit einem insgesamt 15 Kilometer langen Elektrozaun versehen um die 80 Ziegen in Schach zu halten. weiterhin hatten sie ein weit verzweigtes Bewässerungssystem angelegt, dass in der Lage war auf dem gesamten Grundstück die Flächen zu bewässern. Gespeist wurde das System von einem kleinen extra angelegten Stausee mit 4 Meter hoher Staumauer.  Der  natürlich Höhenunterschied sorgte dafür, dass das Wasser ohne Pumpen mit bis zu 8 Bar aus den Rohren drückte.

Eigene Trinkwasserquellen, Solarheizung und eine Wasserturbine rundeten die ganze Sache ab.

Die nächsten zwei Tage waren ein ständiges auf und ab zwischen sollen wir es wagen oder nicht.

Nachdem wir die letzte Nacht nicht schlafen konnten, weil wir hin und her überlegten, stand eigentlich unser Entschluss fest, der Familie ab zusagen, da ein Bauernhof in der Provence für uns zu dieser Zeit aus beruflichen Gründen einfach nicht machbar schien.

Die Familie wohl schon so etwas geahnt und bot uns eine mögliche Lösung an.

Eine befreundete Familie mit mehren Aufenthalten Erfahrung auf La Batie wäre bereit von Deutschland nach La Batie zu ziehen, um den Hof für uns zu verwalten. Wir waren sprachlos und willigten ein uns mit der Familie einen Monat später auf La Batie zu treffen.

 

 

 

Schon mehr als 10 Jahre

La Batie vue aérienne

Man kann es kaum glauben, aber jetzt sind es schon 12 Jahre her, dass wir unseren Hof in der Nähe von Sisteron gekauft haben. Ich hatte schon immer eine starke Bindung zu Frankreich, geprägt durch viele herrliche Urlaube mit dem Segelflugzeug in Zentral Frankreich seit 1970. Verstärkt durch ein halbjähriges Praktikum in Tours hat sich dann wohl irgendwann die Idee eingenistet nach dem aktiven Arbeitsleben nach Frankreich zu ziehen.

Segelflug Urlaube in Fayence Südfrankreich mit der herrlichen Landschaft der französischen Seealpen und weitere Urlaube in Sisteron ließen die Idee immer realer werden.

Erste Versuche um 2000 ein geeignetes Objekt zu finden scheiterten und das Projekt wurde erst einmal auf Eis gelegt.

Per Zufall entdeckten wir dann im Herbst 2003 im Internet unser “ LA BATIE “  . Die Bilder verrieten mir die ungefähre Lage im Tal der Sasse, zwischen den Flugplätzen La Motte du Caire und Sisteron.

Gesagt, Getan, der Kontakt mit dem Makler ergab, dass der Hof im Besitz einer deutschen Familie war und nach einem kurzen Telefongespräch wurde ein Besichtigungstermin  Anfang November vereinbart.